Paris Teil 3 – Mittwoch, 19.07.17

Fahrt mit der Metro bis Jaurès – 2,5 Std. mit dem Boot ab Bassin de la Villette bis Parc de la Villette, dann zurück auf dem Canal Saint-Martin zum Port de l’Arsenal (Place de la Bastille) – Spaziergang zur Île Saint-Louis, zum Place Dauphine auf der Île de la Cité und zum Le Square du Vert-Galant auf deren Westspitze  – Ausklang des Tages am Café de Luna

Die Bootsfahrt verlief sehr angenehm, zumal es längst nicht mehr so heiß war wie an den zwei Tagen davor! Auch die wenigen Fahrgäste trugen zur entspannten Atmosphäre bei.
So tuckerten wir gemächlich dahin und sahen Paris aus einer bisher für uns unbekannten Perspektive. Unterwegs begegneten wir vielen Menschen. Manche interessierten sich für das Boot oder uns oder für beides.

Eindrücke unterwegs

Durch den Tunnel zum Port de l’Arsenal (Place de la Bastille und Julisäule)

Ein kurzer Spaziergang führte uns vom Bootsanleger zur Île Saint-Louis, der kleineren der beiden Inseln, die mitten in der Seine liegen. Hier waren wir bei unseren früheren Besuchen nie gewesen. Nebenbei suchten wir auch noch die angeblich „weltbeste“ Eisdiele Berthillon.
Also schritten Mary und ich durch die engen Gassen einer der begehrtesten und teuersten Wohnorte von Paris. Unterwegs besichtigten wir noch die Kirche Saint-Louis-en-l’Île.
Es war Mittwoch, und wir hatten Glück, dass das Objekt unserer Begierde geöffnet war, denn montags und dienstags war jeweils Ruhetag. In stimmigem Ambiente vertrauten wir der erfahrenen Bedienung bei der Wahl der Eisspeise und waren begeistert!
Zu Mittag ließen wir uns auf der Terrasse des Le Saint-Régis nieder, wo wir durch einen kräftigen Regenguss schon bald ins Innere gescheucht wurden.

Nach dem Essen setzten wir unseren Gang über die Pont Saint-Louis fort und erreichten so die Île de la Cité. Immer wieder beeindruckend und für uns eine der schönsten Kirchen überhaupt: die Kathedrale Notre-Dame de Paris. Am Justizpalast vorbei suchten wir den Place Dauphine auf, wo einige BoulespielerInnen mir freundlich erlaubten, sie zu fotografieren.
Schließlich ging`s zum westlichsten Punkt der Insel, dem Square du Vert Galant. Am späten Abend beendeten wir den ereignisreichen Tag, wie schon zuvor am Café de Luna.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.