Paris Teil 6 – Samstag, 22.07.17

Mit der Metro bis Louvre – von dort zu Fuß unsere „Lieblingsstrecke“ durch den Jardin des Tuileries, über den Place de la Concorde und ein Stück die Champs-Élysées entlang (soweit es unsere mittlerweile etwas müde gewordenen Füße zuließen) – am Nachmittag dann noch in die Galeries Lafayette, um beim Kaffee von der Dachterrasse den spektakulären Ausblick über die Stadt Paris zu genießen

Bei starker Bewölkung, die sich während des ganzen Tages beharrlich hielt, ohne dass es geregnet hätte, spazierten Mary und ich am Arc de Triomphe du Carrousel vorbei bis zu dem letzten großen Brunnen unweit des Place de la Concorde.
Hier ließen wir uns für ein Weilchen auf einem der schrägen Stühle nieder und genossen die Entspannung wie die meisten anderen Menschen um uns herum.


Menschen fern jeglicher Hektik


Rund um den Place de la Concorde


Galeries Lafayette und Ausblick von der Dachterrasse

Irgendwann am frühen Nachmittag, als der Kaffeedurst eintrat, zog es uns in Richtung Galeries Lafayette. Auch hier wurden unsere Rucksäcke überprüft. Mit der Rolltreppe fuhren wir bis in die 8. Etage, nachdem Mary einige Abteilungen des wunderschönen Kaufhauses inspiziert hatte.

Der Ausblick war wieder einmal überwältigend, aber welch eine Enttäuschung: Kaffee gab es hier draußen leider nicht mehr, weil wegen einer (angeblichen) Sturmwarnung beide Restaurationen geschlossen wurden. Den Sturm gab`s nicht, dafür aber Kaffee und Kuchen im Innenbereich.

Zum Hotel liefen wir das kurze Stück an der Kirche La Trinité vorbei und durch die Rue de Clichy.
Unser letztes Abendessen nahmen wir schließlich im „La Villa des Abbesses“ ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.