Portugal – Teil 5: Óbidos

Der kleine Ort liegt ca. 80 km nördlich von Lissabon und existierte berits zu Zeiten der Römer als Siedlung. Zu Recht kann man Óbidos als großes Freilichtmuseum bezeichnen, für das man jedoch keinen Eintritt zahlt. Die fast komplett begehbare Stadtmauer umschließt den Ort, und von oben ergeben sich wunderbare Einblicke in schöne Innenhöfe mit großer Blumenvielfalt. Steigt man in die engen Gassen hinab, erhält man einen Eindruck von der mittelalterlichen Atmosphäre – vorausgesetzt, dass gerade keine Busladungen von Touristen ausgeschüttet wurden!

Sehenswert ist auch der Pousada in der Burg, ähnlich dem Parador in Spanien eine noble Unterkunft in einem besonderen Ambiente. Gerne wird einem das vornehme Restaurant in der oberen Etage gezeigt, von wo aus man einen schönen Ausblick auf die leicht hügelige Umgebung erhält. Von hier oben zu sehen ist auch eine interessante Kirche, die Santuário do Senhor Jesus da Pedra. Ist man mit dem Mietwagen unterwegs, sollte man auf den Abstecher dorthin nicht verzichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.