Tansania Teil 18 – Samstag, 29.09.18

Fahrt nach Boma Ng‘ombe

Obwohl es nur knapp 40 km bis zu unserem Ziel waren, benötigten wir mehr als eine Stunde, was daran lag (wie bereits erwähnt), dass man langsame Fahrzeuge wegen der oftmals über etliche Kilometer durchgezogenen Mittellinie nicht überholen konnte.

Allen fuhr mit uns zuerst zum „Snow View Hotel“, was er uns für das Mittagessen empfahl. Dann ging es über Nebenstraßen zur Gethsemanekirche, wo er einige Stunden zu tun hatte. Gegen 15 Uhr sollten wir uns dort wieder einfinden. Dann hoffte er, fertig zu sein.


Straßenbilder

Auf unserem Spaziergang durch den kleinen Ort sammelten wir viele interessante Eindrücke dieser für uns anfänglich recht fremden Welt, in der wir uns jedoch allmählich immer besser zurechtfanden!


Computer Training, zwei „First Stars“ und drei Fußballspiele


Warten …


Kinder


Vereinzelt


Am Busbahnhof

So langsam kam der Hunger, und der Weg zum „Snow View Hotel“ führte Mary und mich am Busbahnhof vorbei.

Im Hotelrestaurant speisten wir ausgezeichnet, und besonders mein Barsch für umgerechnet 5,50 € war hervorragend zubereitet und eine echte Delikatesse!
Nach einer ausgiebigen Mittagspause machten wir uns auf den Rückweg zur Kirche.

Wir mussten eine Weile vor der Kirche warten und unterhielten uns mit zwei jungen Männern, von denen einer schon mal auf einem Weihnachtsmarkt in Deutschland Krippen „Made in Tanzania“ verkauft hatte.
Nachdem ich auch noch einige Fotos in der näheren Umgebung gemacht hatte, wurden wir irgendwann von Allen ins Office gebeten, den entsprechenden Gemeindemitgliedern vorgestellt und nach dem gemeinsamen Gebet zu einem Imbiss eingeladen.

Auf der Rückfahrt machte Allen noch eine Zwischenstopp, um einzukaufen. Übrigens holte er seine Sachen meistens an der gleichen Stelle, wo er bestens bekannt war und entsprechend zuvorkommend bedient wurde.

Mit der Dämmerung erreichten wir den Hof, wo wir den Abend nach dem Essen – jeder mit seiner Lektüre – ausklingen ließen. Für den nächsten Tag hatten wir noch einmal das „Mountain Inn“ geplant.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.