Mexiko Teil 6 – Mérida

10.04. – Spätnachmittag: Ankunft in Mérida

Im Reiseführer wurden wir vorgewarnt: Am Samstag werde die Innenstadt rund um den Plaza de la Independencia abgesperrt. Wir hatten Sonntag, aber dennoch: Unsere bisher sehr zuverlässige App „Magic Earth“ wollte uns zielstrebig zum Hotel La Misión de Fray Diego (einem ehemaligen Kloster) leiten, doch zahlreiche Absperrungen und Einbahnstraßen ließen uns im Kreis, jedoch nicht zum Zeil fahren, sodass ich irgendwann einigermaßen entnervt unser Auto an der Plaza in Gegenrichtung parkte, um einen Taxifahrer nach dem Weg zu fragen. Denn: Taxifahrer kennen sich in jedem Fall aus!

Ich wollte gerade aussteigen, als direkt hinter mir eine Sirene aufjaulte die zu einem Motorrad gehörte, von dem ein junger Polizist mit dunkler Sonnenbrille abstieg. Bevor er zur Verbalattacke ansetzen konnte, kramte ich all mein Spanisch zusammen und erklärte ihm, dass unser Navi versagt hätte und wir seit ungefähr einer Stunde unser Hotel suchten. Angesichts unserer Hilflosigkeit zeigte sich der Polizist gnädig und bedeutete mir, dass ich neben ihm herfahren solle. Schon wenig später zeigte er nach links, wir fuhren in die Calle 61, fanden unser Hotel und hielten direkt davor auf einem der zwei reservierten Plätze.

Ein Hotelangestellter nahm uns den Autoschlüssel ab und parkte den Wagen irgendwo ganz in der Nähe, jedoch für uns unsichtbar. Die Misión de Fray Diego bot ein wunderbares Ambiente und lag, ebenso wie sämtliche Unterkünfte auf unserer Rundreise, ausgesprochen zentral.
Wir checkten ein, begutachteten unser Zimmer und kühlten uns im Pool ab. Zuvor gab`s noch einen Begrüßungscocktail in der Lobby, wo wir Anne und Alex aus Leipzig wieder trafen, die ebenfalls von Problemen bei ihrer Hotelsuche berichteten und schließlich ans Ziel gekommen waren, nachdem sie die Koordinaten ins Navi eingegeben hatten.
Eine Kutschfahrt den Paseo Montejo entlang, ein gutes Abendessen im „La Chaya Maya“ (der äußere Eindruck täuscht!) und nicht zuletzt die Erinnerung an unsere erste Begegnung mit einem hilfsbereiten mexikanischen Polizisten rundeten den ereignisreichen Tag auf angenehme Weise ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.